Image default
German Articles

Eine nüchterne Perspektive auf die Erneuerung der US-Hilfe für UNRWA

Die US-Regierung kündigte an, die Hilfsgelder an UNRWA, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, wieder aufzunehmen. UNRWA wurde als „temporäre“ Institution nach dem israelischen Unabhängigkeitskrieg gegründet, um einer halben Million Araber zu helfen, die aufgrund dieses Konfliktes heimatlos wurden.

Zweiundsiebzig Jahre später existiert Israel in den Unterrichtsmaterialien, die an UNRWA-Schulen verwendet werden, nicht, und wird durch eine Entität ersetzt, die unter dem Namen „Palästina“ bekannt geworden ist.

Zur eigenen Verteidigung behauptet UNRWA über ein stabiles System zu verfügen, das sicherstellt, dass die Bildungsinhalte der Schulbücher, die in den Klassenzimmern verwendet werden, stets mit den UN-Prinzipien konform sind.

Als Journalist, der Experten damit beauftragt hat, 1000 dieser Schulbücher, die seit dem ersten Erscheinen im Jahr 2000 an UNRWA-Schulen im Westjordanland und im Gazastreifen verwendet werden, zu untersuchen, bin ich anderer Meinung.

UNRWAs “Bildung” basiert hingegen auf:

1. Delegitimierung sowohl der Existenz des Staates Israel als auch der Präsenz der Juden im Land. Israel erscheint nicht auf Landkarten und wird durch Palästina als souveränen Staat in der Region ersetzt. Juden werden als kolonialistische Siedler dargestellt und ihre Städte – einschließlich Tel Aviv – erscheinen ebenfalls nicht auf Landkarten. Die heiligen Stätten der Juden im Land werden nicht als solche anerkannt, sondern als muslimische heilige Stätten abgebildet, die von den Juden übernommen wurden (die Klagemauer in Jerusalem, die Höhle der Patriarchen in Hebron und Rachels Grab in Bethlehem).

2. Massive Dämonisierung Israels und der Juden, wobei letzte von Anfang an als Feinde des Islam dargestellt wurden. Israel wird als eine vollkommen böse Entität mit alleiniger Verantwortung für den Konflikt dargestellt, während die Palästinenser als das ultimative Opfer präsentiert werden. UNRWA gibt keine objektiven Informationen über den Staat Israel und die Juden, die dieses Bild auch nur im Geringsten ausgleichen würden. In den Schulbüchern wird ebenfalls nicht auf jüdisch-israelische Individuen als gewöhnliche Menschen Bezug genommen. Sie werden vielmehr als Gruppe behandelt – mit den damit verbundenen Konnotationen von Entfremdung und existenzieller Bedrohung für die Palästinenser.

3. Fehlende Bildung für Frieden und Koexistenz mit Israel. Stattdessen fordern die Schulbücher einen gewaltsamen Kampf für die „Befreiung Palästinas“.

All dies wirft die folgende Frage auf: Wird UNRWA auch weiterhin Millionen der Nachkommen von Flüchtlingen aus dem Jahr 1948 für weitere 70 Jahre in unwürdigen Lebensumständen in 59 „temporären“ Flüchtlingseinrichtungen festhalten?

UNRWA agiert unter der Schirmherrschaft der UN-Generalversammlung. Diese würde eine Änderung des UNRWA-Mandats niemals zulassen, um auf diese Weise arabische Flüchtlinge auf Dauer in diesem Zustand zu halten. Die UNRWA-Geberstaaten hingegen, wie die USA, hindert nichts daran, Maßnahmen zu ergreifen, um die Notlage der über fünf Millionen Menschen, die in unwürdigen Umständen ausharren, zu mildern.

In diesem Zusammenhang könnten die USA als Vorbild für alle 67 Geberstaaten dienen und damit die folgenden angemessenen Bedingungen für die Erneuerung der UNRWA-Hilfe schaffen:

1. Stornierung des neuen UNRWA-Lehrplan, der auf Jihad, Martyrium und dem „Recht auf Rückkehr mit Waffengewalt“ basiert und keinen Platz in einem UN-Bildungssystem hat, das den UN-Slogan „Frieden beginnt hier“ in UNRWA-Schulen als Leitmotiv trägt.

UNRWA verwendet ausschließlich Schulbücher der Palästinensischen Autonomiebehörde in Judäa, Samaria, Jerusalem und Gaza. Wie alle UN-Organisationen sollte UNRWA ihre Schulen im Geiste dieses UN-Leitmotivs betreiben. Die Schulen sind jedoch durch eine PA-Bildung charakterisiert, die auf der Ideologie der Palästinensischen-Befreiungsorganisation basiert: Eroberung Palästinas mit Waffengewalt. Es ist an der Zeit, dass UNRWA-Geberländer, beginnend mit den USA, die Kündigung dieses UNRWA-PA-Vertrages fordern.

2. Einstellung der paramilitärischen Ausbildung in allen UNRWA-Schulen. Die Tatsache, dass so etwas existiert, ist eine Absurdität, die unsere Nachrichtenagentur und unser Think Tank gefilmt, dokumentiert und mit allen UNRWA-Geberländern geteilt haben.

3. Es muss darauf bestanden werden, dass UNRWA-Mitarbeiter, die mit der Hamas affiliiert sind, entlassen werden. Gemäß den Gesetzesbüchern westlicher Staaten ist jede Hilfe für diejenigen Behörden verboten, die Mitglieder einer terroristischen Organisation beschäftigen.

4. Es muss gefordert werden, dass UNRWA die Neuansiedlung von Flüchtlingen der vierten und fünften Generation aus dem Krieg von 1948, vorantreibt. Diese Flüchtlinge verharren bereits sieben Jahrzehnte lang in der Unwürdigkeit des Flüchtlingsstatus, der wiederum von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird.

5. Erleichterung eines Audits über die 1,5 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern, die von 67 Geberländern gespendet werden. Ein Großteil davon erfolgt in Barzahlungen. Dies führt zu Ressourcenverschwendung, Doppelarbeit und einem unerwünschten Bargeldfluss zu den –  in UNRWA ansässigen –  Terrorgruppen, die UNRWA-Operationen seit Jahren dominieren.

 

* DAVID BEDEIN BERICHTET ÜBER UNRWA, SEITDEM ER IM DEZEMBER 1987 EINE UNABHÄNGIGE NACHRICHTENAGENTUR SOWIE EINEN THINK TANK IN JERUSALEM GRÜNDETE. MIT UNRWA ALS SEINEM NACHRICHTEN-FOKUS HAT DAVID 24 FILME VOR ORT IN DEN UNRWA-FLÜCHTLINGSLAGERN PRODUZIERT, ZWEI BÜCHER SOWIE HUNDERTE INS DETAIL-GEHENDE ARTIKEL GESCHRIEBEN, DIE AUF SEINEN WEBSEITEN ERSCHEINEN: UNRWA-MONITOR.COM UND ISRAELBEHINDTHENEWS.COM


GEBÜRTIG AUS KALMAZOO IN MICHIGAN, MIT EINEM MASTER IN GEMEINSCHAFTLICHER ORGANISATION UND SOZIALARBEIT DER YESHIVA UNIVERSITY, 1980, GAB BEDEIN ZAHLREICHE PRÄSENTATIONEN ÜBER UNRWA FÜR UNTER ANDEREM DEN US-KONGRESS, DAS KANADISCHE PARLAMENT, DAS BRITISCHE PARLAMENT, DAS SCHWEDISCHES PARLAMENT UND DEN DEUTSCHEN BUNDESTAG.

BEDEIN LEBT AUßERHALB VON JERUSALEM MIT SEINER FRAU SARA, GEBÜRTIG AUS CLEVELAND, MIT SEINEN SECHS KINDERN, ZEHN ENKELN SOWIE EINEM HUND UND EINER KATZE, DIE BESTENS MITEINANDER AUSKOMMEN.

Related posts

Wenn die UNO antiisraelischer ist als die Palästinensische Autonomiebehörde

Tehilah Adam

Israel, Juden und Frieden in den Lehrerhandbüchern der Palästinensischen Autonomiebehörde

Dr Arnon Groiss

Aus Jerusalem: Eine Perspektive für anhaltenden Frieden

David Bedein

Leave a Comment

I accept the Privacy Policy

Accessibility